inEchtzeit
Aufgaben und Ziele

Als eine der wenigen Beratungsstellen in Deutschland macht die Krisenhilfe e.V. Bochum mit inEchtzeit seit 1997 ein spezialisiertes Angebot für junge Leute, die illegale Drogen konsumieren sowie für deren Bezugspersonen.

Logo inEchtzeit

Wir gehen davon aus, dass nicht automatisch jeder Konsum von Drogen gleichbedeutend mit einem Problem ist – möchten aber für die mit jedem Konsum verbundenen Risiken sensibilisieren.

Angesichts der hohen Zahlen von konsumierenden Jugendlichen haben wir unseren Schwerpunkt auf Kurzintervention gelegt. Auf diese Weise möchten wir bei möglichst vielen Konsumenten kurze Anstöße zur Reflexion ihres Konsumverhaltens geben. Wird weitergehender Bedarf an Unterstützung deutlich, vermitteln wir an geeignete Stellen weiter.

Ebenso bieten wir Bezugspersonen von Konsumierenden differenzierte Möglichkeiten zur Beratung an.


inEchtzeit wird von der Stadt Bochum finanziert. Daher sind unsere Angebote kostenlos, können aber nur von Bochumern genutzt werden.

Was wir in Beratungsgesprächen oder Gruppenveranstaltungen erfahren, unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht.